Якщо ви примусово виїхали з України (є біженцями з України), деяка з наданої нами інформації не застосовується до вас. Наразі ми працюємо над оновленням інформації.

Wenn Sie aus der Ukraine geflohen sind, treffen einige unserer Informationen für Sie nicht zu. Wir arbeiten derzeit an einer Aktualisierung.

 BAMF-Integrationskurs

Integrationskurse sind Deutschkurse, die speziell auf Migrant:innen abgestimmt sind.

Sie können hier die deutsche Sprache für den alltäglichen Gebrauch lernen. Sie erhalten außerdem wichtige Informationen über das Leben in Deutschland. Der Integrationskurs besteht aus zwei Teilen: Einem Sprachkurs und einem Orientierungskurs. Derzeit finden die Kurse nur online statt.

Voraussetzungen und Beratung zum Integrationskurs

Sie können an einem Integrationskurs teilnehmen, wenn Sie zum Beispiel eine Aufenthaltserlaubnis haben oder wenn Sie Aufenthaltsgestattung mit guter Bleibeperspektive haben. Manchmal können Sie auch an einem Integrationskurs teilnehmen, wenn Sie eine Duldung haben.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wenden. Das BAMF koordiniert die Integrationskurse. +49 9119430 (Montag bis Freitag, 9 – 15 Uhr), Kontaktformular: https://www.bamf.de/DE/Service/Kontakt/kontakt-formular-node.html.

Wenn Sie nicht an einem Integrationskurs teilnehmen dürfen, können Sie unter bestimmten Umständen andere Deutschkurse besuchen. Das kann der Fall sein, wenn Sie eine Aufenthaltsgestattung oder Duldung haben und nicht aus einem sicheren Herkunftsstaat stammen. Die Länder Albanien, Bosnien-Herzegowina, Ghana, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, Senegal und Serbien gelten im deutschen Asylrecht als sichere Herkunftsstaaten. Lassen Sie sich zu den Deutschkursen vom Flüchtlingszentrum beraten: Adenauerallee 10, 5. Stock, vereinbaren Sie vorher einen Termin: info@fz-hh.de, +49 40 28 40 790 (Montag bis Freitag: 10-13 Uhr und 14 bis 16 Uhr), https://www.fz-hh.de/de/projekte/deutschkurse.php.

Arten von Integrationskursen (allgemeine und spezielle Kurse)

Der allgemeine Kurs besteht aus 600 Unterrichtsstunden und einem zusätzlichen Orientierungskurs, der 100 Unterrichtsstunden dauert (insgesamt also 700 Unterrichtsstunden). Normale Vollzeit-Kurse bestehen aus 25 Unterrichtsstunden pro Woche, Teilzeit-Kurse sind unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Es gibt auch Kurse mit zusätzlichen Unterrichtseinheiten und besonders kurze Kurse, wenn Ihnen das Erlernen einer neuen Sprache leichtfällt. Es gibt spezielle Kurse für Frauen, Jugendliche, Eltern, Analphabet:innen und Personen, die bisher nicht lateinische Buchstaben genutzt haben.

Bevor der Kurs beginnt, nehmen Sie an einem kostenlosen Einstufungstest teil. Sie können aber selbst entscheiden, welchen Integrationskurs Sie besuchen wollen.

Wie finde ich einen Integrationskurs?

Es gibt verschiedene Anbieter von Integrationskursen. Sie wählen selbst aus, wo Sie den Kurs machen wollen.

Sie können zur Ausländerbehörde oder zu einem „Migrationsdienst“ gehen. Der Migrationsdienst ist eine Beratungsstelle für Migrant:innen. Die Sozialarbeiter:innen dort sprechen verschiedene Sprachen. Sie helfen Ihnen, einen Kurs zu finden, und finanzielle Unterstützung für die Bezahlung des Kurses zu erhalten. Eine Liste mit allen Migrationsdiensten finden Sie hier: https://www.hamburg.de/migrationsberatung/.

Sie können auch die Mitarbeiter:innen des Weiterbildungs-Telefons anrufen: +49 40 28084666 (Montag bis Donnerstag: 10 bis 18 Uhr, Freitag: 10 bis 17 Uhr).

Hier können Sie nach Kursen suchen, die derzeit angeboten werden: deutsch.kursportal.info/g193.

Berechtigungsschein

Sie benötigen einen Berechtigungsschein. Diesen bekommen Sie manchmal zusammen mit Ihrer Aufenthaltserlaubnis. Ansonsten müssen Sie einen Antrag beim BAMF stellen, um an einem Integrationskurs teilnehmen zu können.  In der Regel kann Ihnen der Anbieter von einem Integrationskurs dabei weiterhelfen.

Den Antrag finden Sie hier: https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Integration/Integrationskurse/Kursteilnehmer/AntraegeAlle/630-120_antrag-zulassung-integrationskurs-ausl_pdf.html

Der Berechtigungsschein läuft nach einem Jahr ab. Sie müssen in dem Fall diesen Antrag stellen, wenn Sie sich zu einem Integrationskurs anmelden wollen: BAMF 630-007_antrag-zulassung-integrationskurs-ausl_docx.html

Kosten – Befreiungsmöglichkeiten

Die Kurse kosten normalerweise 2,20 € pro Stunde. Es ist möglich, sich von den Kosten ganz oder teilweise befreien zu lassen.  Dies können Sie zum Beispiel tun, wenn Sie staatliche Unterstützung als Asylsuchender erhalten oder Arbeitslosengeld II über das Jobcenter (Jobcenter team.arbeit.hamburg) beziehen oder wenn besondere persönliche oder wirtschaftliche Gründe vorliegen.

Dafür müssen Sie diesen Antrag ausfüllen und an die Hamburger Außenstelle des BAMF schicken: BAMF 630-027_antrag-kostenbefreiung. Die Adresse ist “Concordiahaus B, Sachsenstraße 12+14, 20097 Hamburg”.

Abschluss

Sie schließen den Integrationskurs mit zwei Tests ab: mit dem Test „Leben in Deutschland“ am Ende des Orientierungskurses und dem „Deutsch-Test für Zuwanderer“ am Ende des Sprachkurses. Die Tests sind kostenlos.

Wenn Sie den Test zum Orientierungskurs bestehen und im Sprachkurs das Sprachlevel B1 erreichen, haben Sie den Integrationskurs erfolgreich bestanden.

Wenn Sie das Sprachlevel B1 nicht erreichen, können Sie unter bestimmten Umständen 300 Unterrichtsstunden wiederholen oder einen berufsbezogenen Deutschkurs machen.

Weitere Informationen zur Prüfung finden Sie hier: BAMF Abschlussprüfung und www.hamburg.de/integrationskurse.

Berufsbezogene Deutschkurse

In der Berufswelt brauchen Sie häufig zusätzliche Deutschkenntnisse, die über die Alltagssprache hinausgehen. Dafür können Sie einen berufsbezogenen Deutschkurs besuchen.

Teilnahmevoraussetzungen:

Sie können teilnehmen, wenn Sie einen Integrationskurs besucht haben oder einen Nachweis besitzen, dass Sie Deutsch auf dem Niveau B1, B2 oder C1 sprechen.

Wenn Sie eine Duldung oder eine Aufenthaltsgestattung haben, können Sie gegebenenfalls auch teilnehmen. Fragen Sie dazu entweder bei einer Beratungsstelle, bei Ihrem Jobcenter (Jobcenter team.arbeit.hamburg) oder beim BAMF nach. Sie müssen zusätzlich beruflichen Bedarf für den Kurs haben. Dieser kann zum Beispiel Ihre aktuelle Tätigkeit, aber auch einfach Arbeits- oder Ausbildungssuche oder die Anerkennung eines Abschlusses sein.

Kursarten:

Es gibt Basiskurse mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen: B2, C1 und (zukünftig) C2. Dafür müssen Sie Ihre Sprachkenntnisse nachweisen (zum Beispiel durch einen bestandenen Integrationskurs). Sie brauchen mindestens ein Niveau von B1.

Es gibt bestimmte Spezialkurse für verschiedene Berufsgebiete oder für Personen, die an einem Integrationskurs (Integrationskurs) teilgenommen haben, aber den Sprachtest nicht bestanden haben.

Anmeldung:

Für eine Anmeldung wenden Sie sich an das Jobcenter. Wenn Sie bereits arbeiten, in Ausbildung sind oder Ihren Abschluss anerkennen lassen, können Sie sich an das BAMF wenden: deufoe.hamburg@bamf.bund.de. Dort bekommen Sie eine Teilnahmeberechtigung für den Kurs.

Sie können sich auch an Ihren Arbeitgeber wenden, der weitere Informationen vom BAMF erhält.

Kosten:

Der Kurs ist normalerweise kostenlos. Wenn Sie über 20.000 € oder gemeinsam mit Ihrem Ehepartner über 40.000 € im Jahr verdienen, kann es sein, dass Sie 2,07 € pro Stunde bezahlen müssen.

Beratung:

Passage Hamburg informiert über berufsbezogene Deutschkurse und bietet auch selbst Kurse an. elena.usinski@passage-hamburg.de +49 40 24874815 (Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 8 – 13 Uhr), http://www.wege-in-den-beruf.de/deufoev.html.

Das Netzwerk FLUCHTort hilft Geflüchteten mit einem ungesicherten Aufenthaltsstatus (zum Beispiel Aufenthaltsgestattung oder Duldung), sich auf eine Ausbildung oder einen Beruf vorzubereiten. Es gibt verschiedene Trainings- und Coachingangebote. Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.fluchtort-hamburg.de/fluchtort-hamburg-50/traeger-und-teilprojekte.

Online-Deutschkurse, Level A1-B1

Auf der Website der Deutschen Welle sind kostenlose Deutschkurse in sehr vielen Sprachen verfügbar.  Auch die Website ist in verschiedenen Sprachen verfügbar. Zum Auswählen Ihrer Sprache klicken Sie oben auf „DW.COM in 30 languages“.

Um einen Kurs zu finden, gehen Sie auf die Website www.dw.com → klicken Sie „Deutsch lernen“ → klicken Sie „Deutschkurse“. Es gibt verschiedene Deutschkurse, die man auswählen kann.

Sie können auf der Seite auch einen Einstufungstest machen, wenn Sie nicht sicher sind, welcher Kurs der richtige für Sie ist.

Alternativen hierzu sind kostenlose Kurse des Goethe Instituts: https://www.goethe.de/de/spr/flu.html.

 Selbstständig deutsch lernen

Neben dem Besuchen von Kursen gibt es die Möglichkeit, selbständig die deutsche Sprache zu üben. Hierzu bieten sich Apps fürs Handy an: zum Beispiel „fun easy learn Deutsch“, „halloDeutsch“ und „Einstieg Deutsch“.

Es gibt auch Materialen, um das Deutschlernen zu unterstützen:

Bücher und Online-Materialien zum Deutschlernen gibt es zum Beispiel bei den Verlagen Klett (zum Beispiel https://www.klett-sprachen.de/kostenlose-materialien/c-1161) und Hueber (zum Beispiel https://www.hueber.de/schritte-plus-neu/lernen/uebungen).

Es gibt überall in Deutschland viele Büchereien, in denen Sie Bücher lesen und ausleihen können. In Hamburg heißen sie Bücherhallen. Informationen zu den Standorten, den Angeboten und den Kosten finden Sie hier: https://we-inform.de/portal/de/freizeit/.

Es gibt Podcasts, die Ihnen beim Deutschlernen helfen können:

Es hilft, Muttersprachlern zuzuhören, um eine Sprache zu lernen. Auch dafür können Sie Podcasts nutzen:

Hier finden Sie die aktuell beliebtesten Podcasts auf Deutsch: https://podwatch.io/charts/.

Gesprächsgruppen

Zurzeit werden die folgenden Gesprächsgruppen digital angeboten:

Dialog in Deutsch

Wöchentliche Gesprächsgruppen auf Deutsch gibt es in allen Hamburger Bücherhallen-Standorten und in der Zentralbibliothek am Hauptbahnhof.

Preis: kostenlos
Termine:  https://www.buecherhallen.de/ehrenamt-dialog-in-deutsch-termine.html.

Anmeldung: Schicken Sie eine E-Mail an DialoginDeutsch@buecherhallen.de.
Weitere Informationen: https://www.buecherhallen.de/ehrenamt-dialog-in-deutsch.html.

Sprachbrücke-Hamburg e.V.

Der Sprachbrücke-Hamburg e.V. bietet wöchentliche Gesprächsrunden an unterschiedlichen Orten an. Die Teilnehmenden unterhalten sich auf Deutsch zu monatlich wechselnden Themen. Darüber hinaus gibt es gemeinsame Ausflüge.

Preis: kostenlos

Weitere Informationen, Anmeldung und Termine: https://www.sprachbruecke-hamburg.de/online-angebote/.

Zuletzt aktualisiert: 12.01.2022

Print Friendly, PDF & Email