Hinweis: Beachten Sie, dass derzeit aufgrund der Corona-Situation diese Angebote möglicherweise nicht oder in anderem Format stattfinden. Bitte informieren Sie sich deshalb bei den Projekten, welche Möglichkeiten es derzeit gibt, um Hamburger:innen kennenzulernen.

Es gibt viele Möglichkeiten, um Menschen aus Hamburg kennen zu lernen. Zum Beispiel:

Patenschaften

Hätten Sie gerne eine Patin oder einen Paten? Jemanden, der schon länger in Deutschland lebt und der Sie unterstützen kann? Jemanden, mit dem Sie Ausflüge in Hamburg machen können? Jemanden, der Ihnen beim Deutschlernen oder bei der Wohnungssuche oder der Jobsuche hilft?

Es gibt in Hamburg sehr viele Patenprojekte, unter anderem:

  • Harburg: Human@Human, Harburger Schloßstraße 14, http://human.hamburg/.
    Wie Sie eine Patenschaft finden: Melden Sie sich per E-Mail (human@human.hamburg) oder Telefon (+49 40 68911931).
  • Hamburger mit Herz: Gemeindezentrum St. Markus, Heider Straße 1, https://www.hamburger-mit-herz.de/projekte/mentoring/
    Wie Sie eine Patenschaft finden: Melden Sie sich entweder per E-Mail oder WhatsApp bei Claudia Westhaus (claudia.westhaus@hamburger-mit-herz.de, +49 151 64866809). Danach gibt es ein Kennenlerngespräch (im Büro oder als Videogespräch) und es wird im Anschluss ein:e Pat:in für sie gesucht.
  • Flüchtlingshilfe Harvestehude, Heinrich-Barth-Straße 19, https://www.fluechtlingshilfe-harvestehude.de/
    Wie Sie eine Patenschaft finden: Melden Sie sich telefonisch, per WhatsApp, Telegram oder per E-Mail (paten@fhh-portal.de, + 49 177 1989061). Teilen Sie dabei etwas über sich mit (zum Beispiel wie alt Sie sind, woher Sie kommen, warum Sie eine Patenschaft suchen, wie gut Ihr Deutsch ist, welche Hobbys Sie haben). Sie sollten schon etwas Deutsch (ungefähr A2) sprechen können. Nachdem ein:e Pat:in für Sie gefunden wurde, vereinbaren Sie einen Termin für ein Kennenlerngespräch.

Meist melden Sie sich bei dem Patenprojekt an, dieses sucht für Sie dann eine Patin oder einen Paten und organisiert ein erstes Treffen zum Kennenlernen.

Diese Person kann Sie auch bei Behördengängen und bei Ihrer Ausbildung unterstützen oder einfach mit Ihnen Zeit verbringen, und zum Beispiel gemeinsam kochen, ins Museum oder zum Sport gehen.

Angebote für LGBTIQ*-Geflüchtete

Für LGBTIQ*-Geflüchtete gibt es unter anderem folgende Angebote:

Welcome Dinner: Hamburger:innen laden Sie zu einem Willkommensessen ein!

Viele Hamburger:innen laden Migrant:innen und Geflüchtete zu einem Willkommensessen bei sich zu Hause ein. So können Sie Menschen aus Hamburg kennen lernen, Deutsch sprechen und ein gemeinsames kostenloses Abendessen genießen.

Wie bekomme ich eine Einladung zu einem Willkommensessen?

  1. Registrieren Sie sich bei https://welcome-dinner.de/gast/.
  2. Das Welcome Dinner Team ruft Sie an und sagt Ihnen, wer Ihre Gastgeber:innen sind. Sie bekommen die Telefonnummer von diesen.
  3. Danach vereinbaren Sie mit Ihren Gastgeber:innen einen Termin für das Willkommensessen.

Es ist wichtig, dass Sie ein bisschen Deutsch oder ein bisschen Englisch sprechen, damit Sie Ihren Gastgeber verstehen.
Internet: www.welcome-dinner.de

Unterstützung für Geflüchtete mit Behinderung

Für Geflüchtete mit Behinderung gibt es verschiedene Selbsthilfegruppen. Bei diesen können Sie andere Menschen mit Behinderung kennenlernen. Es gibt unter anderem folgende Angebote:

Außerdem gibt es einen Sportverein, der von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung gegründet wurde und Menschen mit geistiger oder mehrfacher Beeinträchtigung besonders einbinden möchte: Phoenix Sport e.V., info@phoenix-sport-hamburg.de, + 49 40 28052822, www.phoenix-sport-hamburg.de

Engagieren Sie sich selbst!

Sie möchten sich selbst zivilgesellschaftlich engagieren und gemeinsam anderen Menschen helfen?

Hier finden Sie verschiedene ehrenamtliche Angebote:

Sie können auch ein eigenes Projekt gründen, wenn es zu einem Thema oder einem Problem noch kein passendes Angebot gibt. Vielleicht haben Sie in Ihrem Leben ein Problem gelöst und haben eine Idee, wie Sie anderen Menschen helfen können, dasselbe zu schaffen. Auch die Idee für We.Inform als Projekt für Geflüchtete kam von einem Geflüchteten, der selbst Informationen für sich und seine Familie gesammelt hat.

Wenn Sie ein solches Projekt starten wollen, kann Ihnen der Paritätische Wohlfahrtsverband im Kompetenzzentrum Migration (Adenauerallee 10) mit folgenden Angeboten helfen:

  • Allgemeine Projektberatung und Fördermittelberatung: Tamara Al-Keilani, PARITÄTISCHES Kompetenzzentrum Migration, Adenauerallee 10, tamara.al-keilani@paritaet-hamburg.de, + 49 15751136472
  • Beratung zur Vereinsgründung: Claudia Klein, PARITÄTISCHES Kompetenzzentrum Migration, Adenauerallee 10, claudia.klein@paritaet-hamburg.de, + 49 15730618718

Auch die Bürgerstiftung Hamburg bietet einen Fond zur finanziellen Unterstützung von Projekten an und unterstützt beim Antrag: yuliya.grechukhina@buergerstiftung-hamburg.de (geben Sie am besten Ihre Telefonnummer an), + 49 40 848896960, https://www.buergerstiftung-hamburg.de/projektfoerderung/fonds_migrantisches_engagement.

Zuletzt aktualisiert: 12.01.2022

Print Friendly, PDF & Email